Tipps
Akademiker verurteilen Facebook, weil es Forschungen zu politischer Werbung verboten hat

Akademiker verurteilen Facebook, weil es Forschungen zu politischer Werbung verboten hat

Forscher überdies Gesetzgeber vorlegen Facebook hierfür kritisiert, vorausgesetzt es die Konten vonseiten Akademikern deaktiviert hat, die politische Anzeigen auf der Perron analysiert herausstellen . Das Fertigungsanlage hat am zweiter Tag der Woche Konten, Apps, Seiten und Plattformzugriffe geschlossen, die via dem NYU Ad Observatory angegliedert sind, das die Durchsichtigkeit politischer Online-Kleinanzeige untersucht. Facebook sagte, dass die Datenerfassungsmethoden des Teams über den Daumen die Regeln des sozialen Netzwerks in Sachen die Privatbereich jener Benutzer verstoßen. Laura Edelson, eine welcher Forscherinnen, deren Konten fest wurden, plante die Aktionen seitens Facebook: Facebook bringt uns zum Schweigen, weil unsere Arbeit oft hinaus Probleme gen seiner Perron bei der Sache macht. Das Schlimmste ist, dass Facebook die Intimbereich der Nutzer, eine Grundüberzeugung, die wir im Rahmen unserer Stellung ausnahmslos an erster Beruf gestellt haben, als Vorwand dazu verwendet. Wenn diese Episode etwas zeigt, dann, sofern Facebook kein Vetorecht darüber zeigen sollte, wer jene studieren darf. Der demokratische Senator DDR-Mark Warner gab eine Erläuterung ab, in welcher er das Projekt verteidigte. Er beschrieb die Aktionen von Seiten Facebook als „zutiefst besorgniserregend“. Warum Facebook die Konten deaktiviert hat Facebook sagte, die Verbote seien aufwärts Zweifel mit Bezug auf einer von Seiten den Forschern verwendeten Browsererweiterung zurückzuführen. Die Gruppe hatte Daten via ein Plugin namens Ad Observer gesammelt, dies Freiwillige herunterkopieren konnten, um Kopien seitens Facebook-Anzeigen zu erstellen, die solche sahen. Diese Angaben wurden verwendet, um eine öffentliche Datensammlung aufzubauen, mithilfe welcher Forscher erkunden können, hinauf wen Anzeigen in Linie gebracht sind überdies wie selbige finanziert werden. Die Zuwachs lieferte aussagekräftige Einblicke in das Targeting seitens Anzeigen noch dazu Fehlinformationen im sozialen Netzwerk, allerdings Facebook sagt, dass dies Tool gegen die Nutzungsbedingungen des Unternehmens verstößt.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *